Besondere Dienstleistungen NRW

Tarifkonflikt geht in die Schlichtung

Wach- und Sicherheitsgewerbe NRW

Tarifkonflikt geht in die Schlichtung

Wasi Logo Grafik: ver.di NRW / FB 13 Tarifkonflikt geht in die Schlichtung

Keine Verhandlungsbereitschaft der Arbeitgeber!

19.01.2021 | Düsseldorf - Nach einer erfolgreichen Streikwoche, bei der sich viele Kolleginnen und Kollegen von z.B. WWSD Kötter in Essen, Prodiac in Bielefeld, Securitas in Duisburg, WISAG Neuss und Hamm und Klüh in Düsseldorf uvm. beteiligt haben, wurden die Tarifverhandlungen am 18.01.2021 fortgeführt.

Vielen Dank an die Beschäftigten, die sich an den Streiks beteiligt haben!

Die Arbeitgeber wurden auch diesmal nicht müde zu betonen, wie schwer die gesamte Wach- und Sicherheitsbranche in NRW von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen sei eine Behauptung, die eindeutig von den Kolleginnen und Kollegen, die an der virtuellen Streikversammlung am 15.01. teilgenommen haben überwiegend nicht bestätigt wurde!

Schnell wurde in der 3. Verhandlung klar, dass die AG an einer ernsthaften Fortführung der Verhandlungen nicht interessiert sind. Schon zu Beginn der Verhandlungen wurde die Schlichtung vorgeschlagen. Die ver.di Tarifkommission hat ihren Job gemacht. Wir haben im Verlauf der Verhandlungen mehrere Lösungsvorschläge unterbreitet. Es wurden Modelle einer Tarifsteigerung vorgeschlagen, die an die Erhöhungen des Mindestlohns gekoppelt sind und die Möglichkeit für einen 1 Jahresabschluss eröffnet. Alle Versuche wurden jedoch durch die Arbeitgeber im Keim erstickt so dass schnell klar wurde, die AG sind nicht mehr an einer ernsthaften Fortführung der Verhandlung interessiert!

Zum Schluss haben die Arbeitgeber ihr letztes Angebot von 1,6 % zum 01.01.2021 auf 1,9% zum 01.03.2021 erhöht, umgerechnet bleibt es damit aber bei den 1,6 %. Das Angebot für 2022 bleibt bei 2,6 %. Es gibt weiterhin kein Angebot zu den Lohngruppen 2bb und 3bb!

Ohne eine Erhöhung auch für Beschäftigte dieser Lohngruppen wird es keinen Abschluss mit ver.di geben!
Da die ver.di-Tarifkommission an einer Lösung für die Beschäftigten der Wach- und Sicherheitsbranche interessiert ist und weitere Leermonate verhindern will, haben wir uns nach intensiver Debatte entschieden, den Vorschlag der Schlichtung anzunehmen!

Was bedeutet Schlichtung?

  • Eine Tarifschlichtung ist für beide Tarifparteien freiwillig
  • Die Tarifschlichtung wird unmittelbar angerufen und soll schnellstmöglich zusammenkommen.
  • In Nordrhein-Westfalen haben wir, anders als in anderen Bundesländern, eine offizielle Schlichtungsstelle . Diese ist im Arbeitsministerium der Landesregierung angegliedert!
  • Sie soll als neutrale Instanz in „festgefahrenen“ Tarifauseinandersetzungen vermitteln und einen Lösungsansatz finden.
  • Die Landesschlichterin wird sich intensiv mit beiden Tarifparteien aus einandersetzen und versuchen aus beiden Positionen eine gemeinsame Lösung zu finden Zum Schluss erlässt sie einen Schlichterspruch!
  • Dieser Schlichterspruch ist nicht bindend!
  • Der Schlichterspruch wird den Tarifkommissionen vorgelegt. Wir werden zu diesem Schlichterspruch die Mitglieder aus den Streikbetrieben befragen.

Alle Mitglieder werden zeitnah informiert erkundigt euch auch auf www.wasi-nrw.de!

 

V.i.S.d.P.: Andrea Becker, ver.di-Landesbezirk NRW, Fachbereich Besondere Dienstleistungen, Karlstraße 123 - 127 in 40210 Düsseldorf.