Besondere Dienstleistungen NRW

ver.di gewinnt Klage vor dem Arbeitsgericht Münster

Call Center NRW

ver.di gewinnt Klage vor dem Arbeitsgericht Münster

Besondere Dienste NRW, Callcenter, Foto: ver.di NRW / FB 13 Call Center

Call Center aus Münster muss Betriebsratsmitglied weiterbeschäftigen

24.07.2020 | Düsseldorf/Münster - Das Call Center Concentrix aus Münster muss den Kollegen Klaus Windhaus weiter beschäftigen. Das hat das Arbeitsgericht am Donnerstag (23.07.2020) entschieden. Das Call Center hatte dem Betriebsratsmitglied vor vier Monaten fristlos gekündigt. Als Gründe für die fristlose Kündigung hatte das Call-Center die mehrfachen Verspätungen des Mannes, der als Betriebsrat in dem Unternehmen tätig war, angegeben. Außerdem habe er sich nicht an Regeln gehalten. Er sei bereits viermal abgemahnt worden. Diese Begründung reichte dem Gericht nicht aus. Das Call Center muss die Kündigung zurücknehmen. Vor der Verhandlung hatte es mehrere Solidaritätskundgebungen von ver.di für den Gewerkschaftskollegen gegeben. Man wolle einen engagierten Gewerkschafter aus dem Weg haben, so die Kritik. Der Chef des Call Centers bestritt das. Die Kündigung habe nichts mit seiner Tätigkeit für ver.di zu tun gehabt.

V.i.S.d.P.: ver.di-NRW - Fachbereich Besondere Dienstleistungen FB 13, Andrea Becker, Landesfachbereichsleiterin, Karlstr. 123 - 127 in 40210 Düsseldorf.

TV-Bericht: WDR Lokalzeit Münsterland - Call Center aus Münster muss Gewerkschafter weiterbeschäftigen