Besondere Dienstleistungen NRW

Avedo behindert Betriebsratswahlen!

Callcenter NRW Aktiv

Avedo behindert Betriebsratswahlen!

CallCenter Fototeam ver.di Hessen CallCenter

Ordnungsgemäße Betriebsratswahlen sollen durchgeführt werden!

29.09.2021 | Düsseldorf/Gelsenkirchen - Vor einigen Wochen hat sich eine Gruppe von Beschäftigten des Callcenters Avedo Gelsenkirchen GmbH (eine Marke der Stroer Dialog Group GmbH) an die Gewerkschaft ver.di mit der Bitte gewandt, am Standort Gelsenkirchen eine Betriebsratswahl zu initiieren. Da diese Beschäftigten bereits ahnten, dass der Arbeitgeber hier Schwierigkeiten machen würde, bat man ver.di als Einladerin zu einer ersten Wahlversammlung zu fungieren.  Am Mittwoch, den 22.09. schickte Gewerkschaftssekretärin Katja Arndt ein Einschreiben an die Geschäftsführung der Avedo Gelsenkirchen GmbH mit der Info über die stattfindende Wahlversammlung zur Wahl eines Wahlvorstandes am Donnerstag, den 30.09. im Wissenschaftspark Gelsenkirchen und dem Hinweis auf die gesetzliche Mitwirkungspflicht des Arbeitgebers bei der Wahl eines Betriebsrates. Avedo Beschäftigte begannen sodann die Einladung zur Wahlversammlung im Betrieb auszuhängen. Die Aushänge waren am nächsten Tag von den schwarzen Brettern etc. restlos wieder verschwunden. Bei ver.di meldete sich indes niemand von der Geschäftsführung.

Stattdessen wurden 3 Beschäftigte, welche wohl verdächtigt wurden Initiatoren der Wahlversammlung zu sein, am Dienstag, den 28.09. nacheinander zum Gespräch mit der Geschäftsführung zitiert. 2 Kollegen bot man einen Auflösungsvertrag und eine höhere Abfindung zu zahlen, einer schwangeren Kollegin bot man an frühzeitig in den Mutterschutz zu gehen. Alle 3 Kolleg*innen lehnten das Angebot ab, was zur Folge hatte, dass 2 Kollegen ohne Angabe von Gründen fristlos gekündigt wurden und der schwangeren Kollegin ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen wurde.

Die Gewerkschaft ver.di sieht in diesem beispiellosen Verhalten des Arbeitgebers einen klaren Versuch Betriebsratswahlen am Standort Gelsenkirchen mit aller Macht zu verhindern. „Dieses aus unserer Sicht rechtswidrige Vorgehen des Arbeitgebers können und werden wir so nicht hinnehmen“, so Gewerkschaftssekretärin Katja Arndt, „Die für Donnerstag vorgesehene Wahlversammlung wird wie geplant stattfinden und gegen die Kündigungen der 2 Kollegen und auch gegen das frühzeitige Beschäftigungsverbot der schwangeren Kollegin werden wir Klage einreichen. Darüber hinaus werden wir die Durchführung ordnungsgemäßer Betriebsratswahlen bei der Avedo Gelsenkirchen GmbH mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln vorantreiben."

V.i.S.d.P.: Katja Arndt, Gewerkschaftssekretärin ver.di-Bezirk Mittleres Ruhrgebiet, Universitätstr. 76 in 44789 Bochum.

Telefon: 0234 - 96408 - 72, Mobil: 0170 - 5777886, Email: katja.arndt@verdi.de