Besondere Dienstleistungen NRW

Sicherheit für die Beschäftigten der NRWSPD

Parteien und Verbände NRW

Sicherheit für die Beschäftigten der NRWSPD

NRWSPD, SPD Nordrhein-Westfalen,  Sozialdemokratischen Partei, Parteien und Verbände, Besondere Dienste NRW, Tarifinfo, Vereinbarung, Tarif, Grafik: NRWSPD NRWSPD

Neuer Vergütungstarifvertrag vereinbart

10.01.2020 | Düsseldorf - Nach der Diskussion mit den Beschäftigten auf der Betriebsversammlung haben wir noch im alten Jahr am 16.12.2019 Tarifverhandlungen aufgenommen und einen neuen Vergütungstarifvertrag vereinbart. Wir freuen uns, euch diese Perspektive auf mehr Geld und Beschäftigungssicherung mitteilen zu können, so dass ihr mit einem guten Gefühl in das Jahr 2020 starten könnt.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Situation in der Partei bezüglich der Mitgliederentwicklung und damit auch der Finanzentwicklung sind wir froh, mit diesem Tarifabschluss an den Ergebnissen der letzten Jahre anknüpfen zu können. Die Verhandlungen waren konstruktiv und geprägt von der Absicht, den Beschäftigten Sicherheit vertraglich zusichern zu wollen.

Folgende Ergebnisse konnten erzielt werden:

  1. Vergütungserhöhungen (incl. Azubi-Vergütungen): Ab dem 01.01.2020 um +2,3 %, ab dem 01.01.2021 um +2,1 % und ab dem 01.01.2022 um mindestens +2,0 %.
    2. Vereinbarung für die Vergütungserhöhung 2022:
    Sollte die Inflationsrate höher als 1,6 % liegen, so erhöhen sich die Vergütungen auf Antrag von ver.di in der Weise, dass die Entgelterhöhungen um 0,4 % oberhalb der Inflationsrate liegen. Als Grundlage wird hierfür der durchschnittliche Wert der Inflationsrate des statistischen Bundesamtes der ersten sechs Monate des Jahres 2022 zu Grunde gelegt.
    3. Laufzeit: 36 Monate.
    4. Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen: Für die Laufzeit des Tarifvertrages haben die Tarifvertragsparteien vereinbart, dass bis zum Ende der Laufzeit des Vergütungstarifvertrages betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen sind.

Bewertung der Tarifkommission:

  • Wir haben uns als Tarifkommission diesmal aus Überzeugung auf eine längere Laufzeit einlassen können, da wir für beide Seiten Stabilität und Planungssicherheit herstellen wollten.
  • Mit der Vereinbarung für 2022, ggf. die 2 % je nach Entwicklung der Inflationsrate nach oben korrigieren zu können, wurde das Risiko für die Beschäftigten im Falle einer hohen Inflationsrate einen geringeren
    Reallohnzuwachs zu erhalten, minimiert.
  • Es wurden keine 0 Monate vereinbart.
  • Die Vereinbarung zum Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen für nun 3 Jahre halten wir in diesen unsicheren Zeiten für besonders wichtig.

Wir bewerten daher den Abschluss als positiv und hoffen, dass ihr das ebenso sehen könnt.

Eure ver.di-Tarifkommission