Besondere Dienstleistungen NRW

Informationen für die Streikenden!

Wohnungswirtschaft NRW / LEG / Technik Service Plus

Informationen für die Streikenden!

Ausstand, Streik, Wohnungswirtschaft NRW, TSP, Besondere Dienste NRW, Tarifvertrag, LEG, Foto: ver.di NRW / FB 13 Tarifvertrag TSP

Betriebsvereinbarungen ersetzen keinen Tarifvertrag!

28.02.2021 | Düsseldorf/Köln - Auf der Betriebsversammlung vom 25.02.21 gab es nichts Neues zu berichten. Der Betriebsrat wird einige Betriebsvereinbarungen mit dem Arbeitgeber auf den Weg bringen wollen. Tatsächliche Inhalte sind zum größten Teil noch nicht klar. Es wird sicher einige begrüßenswerte Betriebsvereinbarungen geben und vermutlich auch einige, die gegen den Tarifvorbehalt verstoßen und damit rechtlich nicht haltbar sind. Darauf machen wir jetzt schon aufmerksam. Regelmäßige Lohnerhöhungen kann es nur über Tarifverträge geben.

Erfreulich zu hören war, dass der Betriebsrat sich mit der Tarifkommission/ver.di austauschen will. Das haben wir anders wahrgenommen und gehen davon aus, dass unsere erneute Anfrage von Anfang Februar vom BR aufgegriffen wird. Wir sind immer gesprächsbereit. Es bleibt dabei: Einen rechtsicheren Tarifvertrag mit allen Einzelheiten, auf Augenhöhe verhandelt, mit regelmäßigen Lohnerhöhungen, die nicht nur vom „good will“ des Arbeitgebers abhängig sind, kann es nur per Tarifvertrag geben.

Beteilige dich am nächsten Streik!

Übrigens noch mal der Hinweis:

Das Streikgeld ist gerade für alle, (ab dem individuellen 20’en Streiktag) um den Faktor 1,3 erhöht worden. Streikgeld ist außerdem nicht zu nicht zu versteuern.

 

Info zur Streichung der Notdienste für Streikende!

28.02.2021 | Düsseldorf/Köln - Wegen der Notdienste scheint es noch weiter Klärungsbedarf zu geben, denn noch immer kriegen Streikende zu hören, dass sie insg. aus den Notdiensten rausgenommen werden, auch wenn sie -z.B. am Wochenende oder wenn ver.di nicht zum Streik aufgerufen hat- nicht streiken.

Ausstand, Streik, Wohnungswirtschaft NRW, TSP, Alle Standorte, Besondere Dienste NRW, Tarifvertrag, LEG, Foto: ver.di NRW / FB 13 Wir heizen ein!

Wenn das auch bei dir so ist, machst du Folgendes: Du schreibst deinem TBL (bzw der Person, die bei dir den Notdienst organsiert), dass du wie geplant deine Notdienste machen willst. Hierzu nutzt du Schreiben 1 in der Anlage. Selbstverständlich darfst du trotzdem dem Streikaufruf von ver.di folgen, wenn ver.di zum Streik aufruft. An den Tagen des Streiks machst du natürlich auch keinen Notdienst. Hier sucht der Arbeitgeber sich dann Ersatz. Nimmt er dich aber weiter komplett raus, obwohl du ihm geschrieben hast, dass du deine Arbeitskraft anbietest, machst du dann die entgangenen Beträge geltend. Dafür nutzt du dann Schreiben 2 in der Anlage. Wenn der Arbeitgeber nicht in der angegebenen Frist reagiert, gibst du das bitte an den ver.di Rechtsschutz, wir klagen das dann für dich ein. Du bekommst entweder von deinem Arbeitgeber die geplanten Notdienste (bis auf die Tage wo du streikst) oder wir machen hinterher (wenn du die beiden Schritte befolgt hast, die oben stehen) die Beträge für dich geltend, bekommst also dein Geld, obwohl du die Notdienste nicht fahren durftest. Was der Arbeitgeber hier macht ist ein klarer Verstoß gegen das Maßregelungsverbot.

Lasst dem das nicht durchgehen. Wehrt euch.
Ihr kriegt euer Geld! Beteiligt euch am Streik!

V.i.S.d.P.: Benedikt Frank, ver.di-Fachbereich Besondere Dienstleistungen, Bezirk Köln, Hans-Böckler-Platz 9 in 50672 Köln. Telefon: 0221 - 48558 - 260 - E-Mail: benedikt.frank@verdi.de