Besondere Dienstleistungen NRW

Wir fordern einen fairen Anteil

Immobilienwirtschaft NRW

Wir fordern einen fairen Anteil

LEG Foto: ver.di NRW / FB 13 LEG

Wir fordern einen fairen Anteil

05.11.2019 | Düsseldorf - Die ver.di-Tarifkommission hat in ihrer Sitzung am 28.10.2019 auf der Grundlage der Mitgliederbefragung die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beschlossen. An dieser Stelle vielen Dank an ALLE, die sich an der Befragung beteiligt haben. Eure Angaben waren eine gute Grundlage für unsere Debatte.

Mit diesen Forderungen gehen wir am 20.11.2019 in die Verhandlungen:

  • Erhöhung der Vergütungen für die Beschäftigten um 6,8 %, mindestens jedoch
    eine Steigerung um 150 Euro pro Monat
  • und die Erhöhung der Azubi Vergütungen um 50/75/100 Euro für das 1./2./3. Ausbildungsjahr/ pro Monat.
  • Verbesserung der Übernahmeregelung für Auszubildende: Auszubildende, die nach Bestehen der Abschlussprüfung in ein Arbeitsverhältnis übernommen werden sollen, sollen unbefristet übernommen werden.
  • Laufzeit des Tarifvertrages: 12 Monate.
  • Altersteilzeit: Wir fordern die Verlängerung des bestehenden Altersteilzeittarifvertrages um mindestens 24 Monate und einen Rechtsanspruch für die Beschäftigten
  • 2 Tage Zusatzurlaub für diejenigen, die die Tarifverträge ermöglichen: die ver.di-Mitglieder und 1 Tag Freistellung vor der Abschlussprüfung für Auszubildende, die ver.di-Mitglieder sind.

Unsere Argumente:

Das Geld zur Finanzierung von kräftigen Vergütungserhöhungen für die Beschäftigten ist da! Die LEG steht wirtschaftlich bestens da, das Unternehmen wächst, die Dividenden steigen und diese Entwicklung haben die Beschäftigten ermöglicht. Wir fordern einen fairen Anteil an der positiven Entwicklung.

FFO* Entwicklung der LEG in den letzten Jahren:

  • 2011: 111.8 Mio.
  • 2012: 136,5 Mio.
  • 2013: 141,2 Mio.
  • 2014: 163 Mio.
  • 2015: 206 Mio.
  • 2016: 268,3 Mio.
  • 2017: 295,3 Mio.
  • 2018: 318,6 Mio.

*Die Zahl zeigt, wieviel Cash Flow (Mittelzufluss) im operativen Geschäft erwirtschaftet wird.

Mindestbetrag:

Mit dem Mindestbetrag (150 Euro) fordern wir eine soziale Komponente. Untere Einkommensgruppen sollen damit stärker ansteigen.

Azubivergütungen:

Wer die besten Azubis haben will – muss auch die beste Azubi-Vergütung bieten! Azubis haben wieder die Wahl und entscheiden sicherlich auch auf Grund der Höhe der Ausbildungsvergütung. Besonders im dritten Lehrjahr wird es immer mehr zur Regel, dass deutlich mehr Verantwortung übertragen wird und die Auszubildenden bereits ihre zukünftigen Stellen schon besetzen. Deshalb wollen wir hier eine stärkere Anhebung.

Übernahme und Altersteilzeit:

Es ist wichtig, dass wir unseren Azubis eine Persepktive nach der Ausbildung bieten. Der Bedarf ist da! Warum also keine unbefristete Übernahmezusage? Bisher bekommen Azubis einen befristeten Vertrag und sind damit bis zu 2 Jahre in Warteposition. Kein Beschäftigter will diese Unsicherheit in seinem Leben haben. Die älteren Beschäftigten bei der LEG, die früher ausscheiden möchten, sollenm dies auch tun können und nicht auf das Wohlwollen des Arbeitgebers bei dieser Entscheidung angewiesen sein. Ältere Beschäftigte machen mit Ihrer Entscheidung für Altersteilzeit Platz für Azubis, die dann übernommen werden können. Eine sog. win-win Situation. Eine richtig runde Sache, hier braucht es nur noch die Zustimmung des Arbeitgebers.

Zusatzurlaub für ver.di-Mitglieder:

Tarifverträge bei der LEG werden nur deshalb abgeschlossen, weil es bei der LEG Beschäftigte gibt, die sich in ver.di organisieren. Lt. Tarifvertragsgesetz stehen deshalb auch nur den Beschäftigten, die sich in der vertragsschließenden Gewerkschaft organisieren, die tariflichen Leistungen zu. Der Arbeitgeber zahlt freiwillig allen Beschäftigten die Tariferhöhungen. Es ist deshalb nur gerecht, denjenigen einen Bonus zu zahlen, die für die Tarifverträge sorgen. Wir haben gute Argumente für all unsere Forderungen. Es sind gute Zeiten für die LEG, das muss sich auch in Tariferhöhungen widerspiegeln. Jetzt ist der Arbeitgeber am Zug. Wir brauchen für die vor uns liegende Verhandlungsrunde die volle Unterstützung der ver.di-Mitglieder im Betrieb.

Das Geld ist da, liebe Kolleg*innen - nur mit Euch sind diese Erfolgszahlen erwirtschaftet worden. Deshalb ist JETZT der richtige Zeitpunkt, die monatlichen Vergütungen deutlich zu erhöhen.

Eure ver.di-Tarifkommission

Anja Schön, Frank Rieger, Stefan Katter, Andreas Woltering, Ulrike Schmidt, Claudia Tewes, Lena Nelsen, Lars Vogt, Hermann Splitthoff, Martina Stippel und Andrea Becker.

Rückmeldungen oder Hinweise gerne an die E-mail-Adresse der Tarifkommission: Tarif.Kommission@immo-nrw.net.

Mehr Infos: http://wowi-vernetzt.de/ und https://besondere-dienste-nrw.verdi.de/


V.i.S.d.P.: Andrea Becker, Landesfachbereichsleiterin Fachbereich 13, Karlstr. 123 – 127 in 40210 Düsseldorf.

Kontakt: andrea.becker@verdi.de  Telefon: 0211 - 61824 390 und Fax: 0211 - 61824 451