Besondere Dienstleistungen NRW

Werden gute Mantelregelungen aufs Spiel gesetzt?

Wach- und Sicherheitgewerbe

Werden gute Mantelregelungen aufs Spiel gesetzt?

Sicherheitsmitarbeiter Fototeam ver.di Hessen Wach- und Sicherheitsbrache

BDSW setzt Chance für gute Mantelregelungen aufs Spiel

27.08.2018 | Düsseldorf - Diese Nachricht ist ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten: Der Arbeitgeberverband der deutschen Sicherheitswirtschaft (BDSW) hat auf seiner Vorstandssitzung am Mittwoch mehrheitlich beschlossen den durch die ver.di-Bundestarifkommission zum 30.09.2018 gekündigten Bundesmantelrahmentarifvertrag (BMRTV) jetzt mit der GÖD (Gewerkschaft Öffentlicher Dienst) für 5 Jahre neu abzuschließen.

Angeblicher Grund: der BDSW befürchtet rechtliche Unsicherheiten ab dem 1. Oktober 2018, also ab dem Tag, wo der BMRTV dann ausläuft. Konkret geht es um die Verlängerung er täglichen Arbeitszeit über 10 Stunden. Ein Punkt, über den ver.di auf jeden Fall neu verhandeln wollte, da es jetzt um die Zukunft der Schichten über 10 Stunden aber auch um Freischichten und vieles andere gehen muss.

Handlungsdruck gab es eigentlich nicht, denn die Regelungen des BMRTV gelten rechtlich über den Kündigungstag solange nach, bis ein neuer Tarifvertrag ausgehandelt ist. Die sogenannte Nachwirkung von Tarifverträgen. Darüber hinaus hatten wir dem BDSW noch vor seiner Beschlussfassung angeboten, dass wir eine gemeinsame rechtliche Überprüfung vornehmen können. Sollten dann trotzdem Punkte unsicher bleiben, würden wir gemeinsam eine Lösung finden. Schnell und sicher. Dieses Angebot wurden vom BDSW ausgeschlagen.

Worum geht es dem BDSW wirklich geht?

Die ver.di-Bundestarifkommission hat mit ihrer Kündigung deutlich gemacht, dass gute und gesunde Arbeit Tarifregelungen brauchen, die diesem Ziel gerecht wird werden. Davon ist der BMRTV weit entfernt und auch die kleinen Änderungen, die mit der GÖD jetzt abgemacht wurden, helfen nicht wirklich weiter. Unsere Befragung zur Guten Arbeit macht deutlich, dass Einkommen, ebenso wie die Absicherung im Alter hier drängende Themen sind.

Deswegen müssen aus unserer Sicht neue Chancen wie z.B. durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz tariflich bewertet und genutzt werden. Alles das machen BDSW und GÖD nicht oder zum Nachteil der Beschäftigten.

Jetzt gemeinsam aktiv – aber sich!

Gute Tarifverträge gibt es nicht von alleine. Deshalb heißt es jetzt erst recht: Gemeinsam stark machen für einen neuen Bundesmantelrahmentarifvertrag.

Wir halten euch auf dem Laufenden. Es bleibt unser Ziel, gemeinsam mit allen Beschäftigten einen neuen BMRTV auf den Weg zu bringen, der unsere gemeinsamen Vorstellungen von guter und gesunder Arbeit tatsächlich umsetzt. Und übrigens: der für alle Unternehmen und Beschäftigte unserer Branche gilt. Oder will der BDSW die tägliche Arbeit zum Wettbewerbsfaktor der Unternehmen machen und so für noch schlechtere Arbeitsbedingungen sorgen.

Jetzt gemeinsam aktiv werden für gute Tarifverträge in der Wach und Sicherheit - Aber sicher!