Besondere Dienstleistungen NRW

Verhandlungen erbrachten einen Kompromiss

TÜV Rheinland TIS/TPA

Verhandlungen erbrachten einen Kompromiss

AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH, Tarifforderungen aufgestellt, Besondere Dienste NRW, Foto: ver.di NRW / FB 13 Freie Fahrt zum Tarifabschluss

Prämie wird erhöht!

13.10.2020 | Berlin/Düsseldorf - Über das Ergebnis unserer Befragung hatten wir bereits per Mail informiert. Auf dieser Grundlage haben wir am 05.10.2020 die Verhandlungen wiederaufgenommen. Die Verhandlungen zur Vergütungsrunde 2020 standen unter dem früheren Vorstandsbeschluss der TÜV Rheinland AG:

  1. Es wird in 2020 keine lineare Erhöhung geben.
    2. Es besteht die Bereitschaft den Mitarbeitern der TIS für deren Einsatz zu danken.

Dies muss jedoch zwingend auf die Beschäftigten der TIS GmbH beschränkt bleiben. Der Arbeitgeber konnte sich am 17.08.2020 dies nur als Einmalzahlung für 2020 vorstellen und ging dabei von einem mittleren dreistelligen Betrag aus. Dies hätte zur Folge gehabt, das Steuern und Sozialabgaben darauf fällig geworden wären. In Vorbereitung der weiteren Verhandlungen haben wir, unter Berücksichtigung der Umfrageergebnisse, dem Arbeitgeber einen Tarifvertragsentwurf zur Zahlung der steuerfrei maximal möglichen COVID 19-Prämie in Höhe von 1.500.- Euro (Netto) übersandt. Am 05.10.2020 erklärte sich der Arbeitgeber mit vielen Punkten dieses Entwurfs einverstanden, hat eingangs aber nur eine Prämie von 857.- Euro (Vollzeit, Teilzeit anteilig) angeboten. In der Verhandlung ist es uns dann gelungen, die Prämie auf 1.028.- Euro zu erhöhen.

Tarifverhandlungen:

  • Lösung unter Vorbehalt der Zustimmung des TÜV-Vorstandes 1.028.- Euro steuerfreie COVID 19 Prämie vereinbart!
  • Vergütungserhöhung in und für 2020 war nicht durchsetzbar!

Wir haben diesem Kompromiss einstimmig zugestimmt. Die notwendige Zustimmung des Vorstandes der TÜV Rheinland AG steht noch aus. Weiterhin haben wir auf die noch nicht abgeschlossenen Tarifobjekte, insbesondere für die TRE (VRTV und Vergütung 2020) hingewiesen. Überdies haben wir gefordert, dass die Verhandlungen zur Vergütungsrunde 2021 noch in 2020 aufgenommen werden.

Unsere Bewertung:

Wir haben dieses Ergebnis zähneknirschend angenommen, da auf Grundlage unseres Organisationsgrades nicht mehr umsetzbar war. Eine erhöhte Beteiligung und Unterstützung ist unser wichtigstes Ziel! Nur dann können
Tarifverhandlungen, insbesondere zur Vergütung, erfolgreicher sein!

Unser Appell: Mitglied werden und Mitglieder werben!

Mit kollegialen Grüßen, Eure Tarifkommission!

V.i.S.d.P.: Markus Nöthen, ver.di-Bundesverwaltung, Fachbereich 13, Paula-Thiede-Ufer 10 in 10179 Berlin.

Telefon: (0 30) 69 56 - 2855, Telefax: (0 30) 69 56 - 3949, E-Mail: markus.noethen@verdi.de